Argentina-3

Zeit, etwas nachzuholen

Ja, heut ist Mittwoch und ich bin in Mina Clavero (Córdoba) und im Hintergrund säuselt Louis Armstrong “what a wonderful world”. Wie passend. Zeit, euch auf den neusten Stand zu bringen.

Nach Buenos Aires bin ich erstmal via braunes Süppchen nach Colonia de Sacramento getuckert und hab mich mit dem hier scheinbar ach so heiligen Dollars eingedeckt und mir dabei 2 lustige Amis angelacht.

Street Colonia So muss es in Kuba aussehn. Keine Habannas, aber viel Sonne, Meer und Mördermosquitos (ich prognostiziere kumulativ 1x kompletten Blutraub bis Ende August).

Light Tower Colonia aus Egoperspektive Leuchtturm

nach einem Tag gehts zurück ins Porteño-Irrenhaus. Einmal mehr verführt mich eine Gruppe Neukennengelernter [Anm. d. Red: Häufige Gattung! Im Folgenden HäGar genannt] zum Burger Joint. Einmal mehr zuviel Gleichgewichts-Stör-Getränk zum Tangotanzen.

Argentinian Meat Wär schad drum gewesen ;-)

Uuuuund:

Party Von diesem Abend fehlen Erinnerungsstücke

Tags drauf schaff ichs, nach einer Monsterpizza für 5 CHF drei super Leute [Anm. d. Red: Untergattung der Gattung HäGar, im Folgenden genannt UnGar] im La Viruta das vom unfreiwilligen Treppen-Spagat im Heimatland noch immer lädierte Tanzbein zu schwingen.

Tango Dancing Im Bild: Mir äquivalenter Tänzer

Viele weitere HäGars und UnGars kreuzen meinen Weg in BsAs, aber nun hab ich erstmal genug und pack meinen Beutel und fahre per Urquiza(scheinbar im Gleichgewicht zwischen cheap&dirty und luxus&ausraub-Fernbus nach La Cumbre in Córdoba).

Bus Transit Gutenachtbus inkl. Erkenntnis: Andere essen mit Genuss, was ich nicht mitm Stock anfassen würd (mein Lachen und unverständliche Blicke der Fahrgäste)

Hah, endlich naturalezza, die Leute hupen sich zum Gruss, nicht zum Trotz an. Heile Welt.

Flying Endlich fliegen (Cuchi Corral)

Am Fuss dieses leider etwas kurzen Fluges: Bar, Fluss, nette Mitpilotin Ines und Voyeurismus-Sicherheit:

Water Ab ins kühle Nass.

Cat Zurück im Hostal del Turco vor La Cumbre, mein neuster Schwarm

Cat & Dog Hund und Katzenkörben ist im Spanischen dasselbe Wort

Asado Und natürlich wieder Grill - Mais wurde nur zum Grössenvergleich verwendet

Groundhandling Groundhandling am Hangar3 Aeroatelier bis es mir fast mein baby wegbläst (im Bild: nicht ich(Jorge), nicht mein Schirm)

Nach ein paar Tagen des Regens hab ich wieder Lust auf HäGars und fahr nach Córdoba

Text Dani M.’s Notiz ist Grund für meine nächste Destination: Córdoba

Ok Córdoba gefällt mir besser als BsAs, fühl mich sicherer (oder es ist mir mittlerweilen lang wie breit). Studistadt, easy Hostels (Tango Hostel: Name führt mich irre, die kennen nur das Wort). Aber die HäGars sind cool, die Nacht wird zum Tag und jemand kackt ins Bidet. Sehr amüsant, ausser für den Hostelmann. Der setzt alle unter Grossverdacht und hat nur noch böse Worte parat. Auf ins nächste Hostel (nun, da ich weiss, wie man ein Bidet korrekt verwendet… Scherz, ich wars ned).

Nightlife Córdoba Hostel2 UnGars, muss ein inverser Startrek Gruss sein

Auch hier hab ich irgendwann genug von HäGars und Socialising, also Parapentepacken und prost!

Cordoba Night Nach einer dancing in the rain Nacht mit den quirrligsten HäGars aus Córdoba

Nächster Halt: Mina Clavero. Welch genialer Zufall: Komme in die Bäckerei, frag nach Esteban, er kommt und fragt, ob wir gleich fliegen gehn wollen. All right, now were’re talking!

Zwar viel fahren, viel laufen, aber dieser Spot is ne Wucht! Arg. Meisterschaft war hier. Thermik zum dahinschmelzen und den Kondors zuwinken. Aber erst die neugierigen Steaklieferanten vom Startfeld verscheuchen.

Take off Mina Clavero Das bekannte Kuhfladen-Spiel. Hier greift die Erfahrung aus CH

Nach derLandung im geschätzten Nirgendwo geht Esteban auf Autojagd und ich such mir Wasser von nem Fluss.

broken brakeline Bremsleine könnt ein Upgrade vertragen… damn, too soon!

Zwei wilde Hunde sagen hallo und begleiten mich fortan.

Hund 1

Komplett durchgeschwitzt nach endlosem Marsch: Zurückstöppeln.

Night Swim Am Abend schaff ichs sogar an ne Quelle in nem Fluss zum abkühlen.

Das soll Herbst sein? Wär bei uns Hochsommer. Die Mückenschwadrone markieren ihr Territorium (…mich) und dann gehts in erhöhtem Tempo retour.

Folgetag: Bäckerei-Connection Teil 2: Mit dem Auto nach Merlo (Hier wurde der SAT erfunden und ich glaub auch die wahre Freude am Leben). Mirador de Condor: 1km Höhendiff zum auskosten.

sheep Tiere im Gehege gibts echt nur in CH!

paragliding Paragliding Merlo

Gebührliches Flügefeiern mit Fleisch und Fernet(ah ne, diesmal Soda redwine) am Tagesende:

Molleja Molleja: Merken und bestellen! Best ever!

Schön ists hier.

Und so ging der 10.April, mein 20.Tag in Südamerika zu Ende

Gruss aus nem Hostel, wo WC und Dusche dasselbe ist, und dadurch ständig Boden, Klobrille und WC Papier nass ist! (Spassvogelarchitekten gibts hier wie Sand am Meer)